Eine Studie über das Sättigungsgefühl

Eine neue Studie belegt altbewährtes. Der Appetit wird vom Gehirn gesteuert, genau genommen von Gehirnzellen die sich Tanyzyten nennen. Uns wurde immer gesundes füllendes Essen mit niedrigem Kalorienanteil wie Obst und Gemüse empfohlen. Diese Studie bewies jedoch, dass auch füllendes Essen zu Heißhungerattacken führen kann, da unser Gehirn immer noch nach „befriedigendem Essen“ brüllt.

Wie ihr eure Tanyzyten „füttert“ bzw. aktiviert erkläre ich hier!

Tanyzyten findet ihr in dem Teil eures Gehirns das euer Appetit und Körpergewicht kontrolliert. Diese Zellen scannen die Nährstoffe und informieren euer Gehirn über die aufgenommene Nahrung. Wie alles andere in eurem Körper, reagieren auch diese Gehirnzellen über Aminosäuren. Vor allem über zwei bestimmte Säuren, Arginin und Lysin.

Diese zwei Aminosäuren haben sich als totale Appetitzügler erwiesen und sollten im besten Fall täglich konsumiert werden!

Reichlich Arginin und Lysin sind zu finden in: Lendenbraten, Hähnchen, Mercimek ehmm Linsen meine ich, Mandeln, Makrelen, Pflaumen, Aprikosen und Avocados.

Tanyzyten reagieren wie Sprinter und wirken schon nach nur 30 SEKUNDEN!

Kaum ist die oben empfohlene Nahrung aufgenommen, schon schwindet der Heisshunger und ihr spart euch etliche, unnötige, fettmachende Kalorien. Also die Motivation eine Aprikosen-/Pflaumendiät zu beginnen dürfte spätestens nach diesem Post in das unermessliche gestiegen sein (sollte ich als Buch rausbringen oder? :P).

Diäten sind immer schwer und lästig, aber manchmal leider nötig und unumgehbar. Nimmt euch meinen Rat zu Herzen und denkt daran:

„Ihr seid niemals stark genug!“

Ankündigung meiner 2. Lektüre (Von Kopf bis Fuß – wie sie muskuläre Dysbalance korrigieren und Körperhaltungsschäden eliminieren)

Hi FitFreunde momentan arbeite an einer weiteren Lektüre. Die Personen, die meine 1. verpasst haben können das Projekt im Shop erwerben.

Expression-Der Depressionskiller

Mein 2. Projekt thematisiert muskuläre Dysbalancen, Körperhaltungsschäden und wie ihr diese behebt/erkennt. Ein Problem, das mehr Menschen betrifft als man sich vorstellen kann. In etwa 90% eurer Rückenschmerzen entstehen durch ein Ungleichgewicht der Muskulatur. Welche andere Schmerzen noch dadurch entstehen und wie ihr sie behebt decke ich in meiner neuen Lektüre ab. Ich plane die Veröffentlichung des Ebooks (Titel des Buches „Von Kopf bis Fuß – Wie sie muskuläre Dysbalance korrigieren und Körperhaltungsschäden eliminieren) im Frühjahr 2018 und werde zu Beginn auch 10 Exemplare + Trainingsplan verlosen. Wenn euch Muskel- und Gelenkschmerzen plagen wird euch dieses Buch eine große Hilfe verschaffen. Denn um Probleme eliminieren zu können, muss man erst die Ursachen dafür kennen. 

Nähere Info werdet ihr kurz vor der Veröffentlichung bzw. nach der kompletten Fertigstellung erhalten. Bei Fragen stehe ich euch gerne jederzeit zur Verfügung.

„Ihr seid niemals stark genug!“

 

 

Nackenschmerzen mit einem „strangen“ Trick eliminieren!

Das Smartphone Zeitalter hat uns eingeholt. Wir schauen immer mehr auf unsere Handys und realisieren immer weniger unsere Umgebung. Schlimmer jedoch sind die „Krankheiten“ die damit einhergehen. Der SMARTPHONEDAUMEN scheint das neue rauchen zu sein. Ein Körperteil wird aber bei der Handynutzung missachtet oder gar vergessen. Der Kopf!

Euer Schädel schaut die ganze Zeit in einer verlängerten Position nach unten, um euren Blick auf den Bildschirm zu richten. Eine „fatale“ Fehlstellung die nicht nur Nackenschmerzen, sondern auch eine muskuläre Dysbalance verursacht.

Upper crossed syndrome/             Geierhals/Hängeschädel

Aber zum Glück hat euer Prof. Dr. med. Deniz von Öztürcocklu der 7. eine „strange“ (entschuldigt mein Neudeutsch) Wunderübung dagegen. Diese Übung wird euch nicht nur von euren Nackenschmerzen befreien, sondern auch euren Schädel in die richtige Position befördern. Lebe wohl Upper Crossed Syndrom!

Die strange Übung beinhaltet eine von außen nicht sichtbare Bewegung. Ein Körperwerkzeug das oft eingesetzt, aber kaum gesehen wird (Nein nicht eure Genitalien) ist hier die Schlüsselkomponente.

Eure Zunge!

Ja ihr könnt mit eurer Zunge eure Nackenmuskulatur stärken und eure Schmerzen beheben. Was ihr lediglich tun müsst ist, eure Zunge mit voller Kraft gegen euren Gaumen zu drücken und diese Position so lange wie möglich zu halten. Nach einigen Sekunden werdet ihr eine Anstrengung in der Zunge als auch in eurem Nacken (in der Höhe eures Atlases) spüren. Haltet die Übung so lange ihr könnt und löst die Zunge danach. Das gilt als 1 Satz!

Nach einigen Sekunden Pause beginnt ihr wieder damit und haltet es wieder bis zur Ermüdung. Macht insgesamt 5 Sätze davon!

Um das ganze noch zu verstärken könnt ihr euch auf den Boden auf einem weichen Untergrund legen und euren Kopf mit voller Kraft in den Boden drücken. Das haltet ihr ebenfalls mehrere Sekunden und führt davon 3-5 Sätze aus.

Ich verspreche euch, dass ihr nach etwa 6 Monaten deutliche Unterschiede merken und keine Nackenschmerzen mehr verspüren werdet.

Befreit euch von den Schmerzen, achtet auf eine gute Körperhaltung, seid stark, seid sexy, denn

„Ihr seid niemals stark genug!“

Perfektion ist eine Illusion!

Wir leben in einer Gesellschaft in der uns Perfektion serviert wird. 90-60-90 Models im TV, definierte Bodybuilder auf Youtube, reiche und schöne Menschen auf der Kinoleinwand. Sie sind überall und werden von uns auch fleißig beäugt, schließlich erscheinen uns diese Gestalten als perfekt und so werden sie auch von der Masse dargestellt. Wir richten uns nach der Masse und wollen „so einen Booty“ und „solche breiten Arme“ oder auch „reich und berühmt“ sein. Denn was die Masse will, kann ja nur richtig sein oder?!

Wir haben uns eine Burg aus Illusionen erbaut und wie an fast allem ist die Medienlandschaft dafür schuld. Ohne mich jetzt als Medienkritiker zu etablieren, möchte ich dass ihr einen Test macht. Geht für 3 Tage „OFF“, also kein Social Media, kein Fernsehen, keine Zeitungsbilder und beobachtet die Menschen die euch TATSÄCHLICH entgegenkommen. Ich verspreche euch, dass die Menschen die ihr „stalkt“ selten bzw. gar nicht zu finden sind. Und das liegt daran dass ihr die echten Seiten der Menschen erlebt.

Ich bin mir sicher dass ein Ryan Gosling nur halb so interessant wäre, wenn er nicht berühmt wäre und direkt vor euch stehen würde. Diese „Models“ werden von der Masse überhyped und wir pushen sie zu dem was sie in Wirklichkeit nicht sind. Wir formen sie uns zu dem „Stardasein“.

Eure Models sind nicht weniger/mehr Mensch als ihr und ich weiss, dass solch eine perfekte Silhouette von jedem kreiert werden kann. Jeder kann „Starstuck“ sein und sich zu dem machen. Viele wissen leider nicht wie es funktioniert, viele werden es auch nie herausfinden und das ist auch gut so. Nichts was uns als perfekt serviert wird, ist perfekt. Sie ist eine Illusion, die wir uns selber in die Köpfe einpflanzen. Sie ist eine Fata Morgana, da sie uns Erleichterung gibt und Freude bereitet.

Seid euch im klaren, dass Perfektion nicht existiert, denn diese Erkenntnis wird euch Selbstbewusstsein schenken. Eifert keinen Berühmtheiten hinter her, denn die sind nicht absoluter als ihr!

„Ihr seid niemals stark genug!“

Diät Tipp: Manipulation der Makronährstoffe

Seid ihr wieder an einem Diätplateau angelangt und könnt nicht weiter abnehmen?

Sind eure Kalorien schon so niedrig, dass ihr Heißhungerattacken bekommt?

Dann gibt es eine gute Methode um weiter an Gewicht zu verlieren ohne dabei zwingend weniger zu essen!

Natürlich können zusätzliches Ausdauertraining dazu beitragen noch mehr Fett zu verlieren, aber wollt ihr wirklich noch mehr Stunden in der Woche im Fitnessstudio verbringen? Ich habe bereits einen ähnlichen Post wie diesen verfasst: Thermogenese. Dieser Beitrag hier beleuchtet es jedoch noch einmal von einer andere Perspektive. Nur der Verständnishalber natürlich 😉

Wie ihr wissen müsst verbrennt man zusätzliche Kalorien durch das Essen. Doch bestimmte Makronährstoffe (Proteine, Kohlenhydrate, Fette, Alkohol) verbrennen mehr als andere. Und eine „Manipulation der Makronährstoffe“ kann dazu beitragen mehr Kalorien zu verbrennen ohne dabei weniger Kalorien zu essen. Klingt unlogisch, ist aber so 🙂

Wenn ihr also nicht mehr abnehmen könnt erhöht euren Eiweißanteil, da diese den größten thermogenetischen Effekt hervorrufen. Danach kommen die Kohlenhydrate und danach die Fette. Ihr müsst somit nicht zwingend euren Gesamtbedarf verringern. Ein Verhältnis von 50% Kohlenhydrate 40% Proteine und 20% Fett zum Beispiel, kann als guter Wert zum Ende einer Diät verwendet werden. Am Anfang kann man viel lockerer damit umgehen und experimentieren, doch wenn die Kalorien niedriger und der Appetit größer wird ist es zu raten mehr auf die Nährstoffaufnahme zu achten.

Es ist zu raten den Eiweißgehalt immer hoch zu halten und beim reduzieren der Kalorien solltet ihr zuerst die Fette (bitte niemals unter 50-60 Gramm Fett aufnehmen) und dann die Kohlenhydrate senken bevor ihr die Proteine in angriff nimmt. Denn so behält ihr durch eure gesamte Diätlaufzeit einen hohen „Thermoeffekt“ bei.

Also FITFREUNDE, setzt eure Makronährstoffe richtig ein, bleibt nicht mehr im Plateau hängen, reduziert euren Fettanteil, werdet sexy, werdet gesund, werdet stark, werdet cool, werdet klug und denkt daran:

„Ihr seid niemals stark genug!“