90% der Menschen in Deutschland leiden darunter, es ist die Volkskrankheit Nummer 1: Rückenschmerzen! Aber was verursacht eigentlich Rückenschmerzen und was kann man dagegen tun?

Ursache:

Die häufigste Ursache ist das Sitzen. Ja du hast richtig gelesen, Stühle sind unsere Feinde und wollen uns langsam und qualvoll töten. Aber wieso ist das so? Die Antwort liegt beim Hüftbeuger (Musculus psoas major). Dieser Muskel führt vom Oberschenkelknochen bis hinter zum unteren Rücken und ist für die Hüftbeugung, Außwärtsdrehung des Hüftgelenks und die Seitneigung der Wirbelsäule verantwortlich.

Das viele Sitzen bringt die Beine in eine gebeugte Position. Das heißt, dass der Hüftbeuger auf Dauer eben in dieser gebeugten Position verkürzt wird. Da der Mensch immer mehr sitzt und immer weniger steht (Für Büroarbeiter heißt das +8 Stunden tägliches sitzen) bringt ihr euch selbst in diese missliche Lage. Es sind verkürzte und geschwächte Muskeln die euch diese höllischen Rückenschmerzen verursachen und keine „Wundertabletten“ der Welt, die euch von euren Superhausärzten verschrieben werden, wird diese Muskeln verlängern/stärken können.

Es wird nicht nur der Hüftbeuger verkürzt, sondern auch die Bauch- und Gesäßmuskeln geschwächt, da wir diese beim Sitzen nicht mehr genügend beanspruchen. Der Gefäßmuskel (Musculus glutaeus maximuswird sogar förmlich taubgesessen. Ihr müsst verstehen, dass kein Muskel dafür gemacht ist, ihn „abzuwürgen“. Wir sind alle schon einmal auf einem Arm eingeschlafen und am nächsten morgen mit diesem „tauben“ Muskel aufgewacht. Genau das passiert auch wenn wir auf unserem Gesäß sitzen. Das heißt, dass der Mensch im Grunde gesehen nicht für das „Stuhlsitzen“ geschaffen wurde. Das könnt ihr dagegen tun ohne auf die bösen Stühle zu verzichten.

Behandlung:

Folgende 4 Übungen werden euch helfen Schmerzen zu beseitigen und auch vorzubeugen (am besten täglich ausführen):

Hüftbeuger dehnen

Ein Bein anwinkeln und das andere Bein hinter dem Körper statisch halten, bis eine Dehnung an der Vorderseite der Hüfte bemerkbar ist.

Ein Bein anwinkeln und das andere Bein hinter dem Körper statisch halten, bis eine Dehnung an der Vorderseite der Hüfte bemerkbar ist.

Gesäßmuskeln stärken

Ihr legt euch auf den Rücken und bringt die Beine schulterweit direkt nebeneinander. Nun hebt Ihr euer Becken, sodass euer Torso eine Linie bildet und haltet diese Position ca. 30 Sekunden.

Ihr legt euch auf den Rücken und bringt die Beine schulterweit direkt nebeneinander. Nun hebt Ihr euer Becken, sodass euer Torso eine Linie bildet und haltet diese Position ca. 30 Sekunden.

Bauchmuskeln stärken

Legraise richtig 2 Kopie

Ihr seid in der hängenden/schwebenden Position. Nun hebt Ihr eure Beine angewinkelt oder gestreckt in Richtung Bauchnabel und bringt eure Beine kontrolliert wieder in die Ausgangsposition. Merke: Auch andere Übungen für die Bauchmuskeln sind in Ordnung.

Ihr seid in der hängenden/schwebenden Position. Nun hebt Ihr eure Beine angewinkelt oder gestreckt in Richtung Bauchnabel und bringt eure Beine kontrolliert wieder in die Ausgangsposition. Merke: Auch andere Übungen für die Bauchmuskeln sind in Ordnung.

 

Übung während dem sitzen (Für den Fall, dass man während der Arbeit keine Hampelmanngymnastik betreiben kann)

Hände verschrenken, Arme über den Kopf heben und ausstrecken. Dabei den Bauch einziehen und die Gesäßmuskeln anspannen. Diese Übung etwa 30 Sekunden jeweils 5 mal ausführen. (Achtung: Es kann bzw. wird passieren, dass euch eure Kollegen merkwürdig anschauen werden.)

Hände verschrenken, Arme über den Kopf heben und ausstrecken. Dabei den Bauch einziehen und die Gesäßmuskeln anspannen. Diese Übung etwa 30 Sekunden jeweils 5 mal ausführen. (Achtung: Es kann bzw. wird passieren, dass euch eure Kollegen merkwürdig anschauen werden.)

Beseitigt eure Schmerzen und denkt dran:

„Ihr seid niemals stark genug!“