Omnivore, Vegetarier oder Veganer? Was ist die richtige Ernährungsweise? Gibt es überhaupt eine perfekte Strategie in Sachen Fleisch? Veganer und Vegetarier meinen jedes tierische Produkt fördere Magentumore und mache Fett. Fleischesser wiederum sagen, man kann keine optimale Muskelmasse und sportliche Leistung erzielen ohne seinen Konsum. Ich sage dass beide im Unrecht sind, schauen wir uns an warum:

Rib Eye Steak on White Background

Hmmmm lecker Steak. Yummy in my Tummy. Ist sehr gesund, sollte jedoch wie alles andere in Maßen genossen werden.

Fleisch verursacht Krebs, aber…

auch jedes andere Lebensmittel. Eine neue Studie hat ergeben, dass jedes aufgenommene Lebensmittel eine Belastung für den Magen ist. Das heißt, sobald der Magen arbeiten muss, ist er auf ein höheres Risiko ausgesetzt. Bevor ihr jetzt aufhört gänzlich zu essen und verhungert, solltet ihr beachten dass heutzutage so gut wie alles Tumore hervorheben kann. Ob es euch jemals treffen wird ist eine andere Frage. Ignoriert solche „Krebsstudien“ und lasst euch nicht von solchen negativen Gedanken beeinträchtigen.

Ohne Fleisch kann man nicht genug Proteine aufnehmen…

und somit nicht optimal Muskelmasse aufbauen. Das ist schierer „Broscience“! Keine Ahnung wer diesen Mythos in die Welt gesetzt hat, aber in Deutschland gibt es definitiv keinen Proteinmangel. Auch unter Veganern/Vegetariern nicht. Es wird von der Fitnessindustrie immer gepredigt, dass ein Sportler gefühlte 300 Gramm Eiweiß aufnehmen muss (das wären 1200 Kalorien nur Proteine) um maximale Hypertrophie zu erzielen. Die Wahrheit ist jedoch, dass 1 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht völlig ausreichend sind. Das heißt 80 Gramm Eiweiß für einen 80 Kilo schweren Mann und das ist auch ohne Fleisch zu erreichen. Zu den Topathleten der Welt gehören auch Vegetarier/Veganer. Also lasst euch dadurch nicht demotivieren.

akFky

Ich weiss nicht woran das Fleisch mich erinnert, aber ich kriege mächtig Appetit, wenn ich es betrachte (DirtyMind).

Der ultimative Kompromiss!

„Fleischesser“ kann man unmöglich dazu überreden komplett darauf zu verzichten, sowie man „Nichtfleischesser“ dazu überreden kann wieder Fleisch zu essen. Aber denen, die mal etwas Neues probieren möchten kann ich empfehlen „Flexitarier“ zu werden. Sprich: Nur an bestimmten Tagen die Woche Fleisch zu essen, anstatt täglicher Konsum. Z.B. wird von Montag – Donnerstag auf Fleisch verzichtet und von Freitag – Sonntag Fleisch gegessen. So isst man nicht nur gesünder und bewusster, sondern grundsätzlich auch weniger. Das heißt weniger Speck um die Hüften 😉

Man muss eingestehen, dass das meiste Fleisch hierzulande aufgrund der Massentierhaltung von schlechter Qualität ist. Das ist auch meist der Grund wieso viele auf das Fleisch verzichten, was teilweise verständlich ist, nur schmeckt es einfach zu gut :P.

Also Freunde überlegt euch gut, ob und wann ihr was esst und denkt daran:

„Ihr seid niemals stark genug!“