Verspannte Muskeln können zu Schmerzen und Verletzungen (beim Training) führen. Unsere Aufgabe ist es uns so „geschmeidig“ wie möglich zu machen. Massagen und Dehnübungen sind eine große Hilfe, aber ich bin der Meinung dass immer mehr geht 😉

Bildschirmfoto 2016-06-24 um 20.52.17

Gute Foamroller sind für 25-35 Euro erhältlich.

Hier kommt der Foamroller (Schaumstoffrolle) zum Einsatz. Sich auf und abzurollen klingt sehr einfach, aber ist anstrengender und schmerzhafter als man denkt. Einen „verklebten“ Muskel auszurollen kann durchaus zu einem schmerzverzerrtem Gesicht führen.

Was es nutzt an der Mobilität zu arbeiten?

Nicht nur bewahrt es, wie bereits erwähnt, vor schmerzen und Verletzungen, sondern hilft auch mit der Ausführung. Umso mobiler man ist umso leichter fällt einem die Technik (z.B. tiefe Kniebeugen, gerader Rücken beim Kreuzheben, zusammengezogene Schultern beim Bankdrücken). Während erfahrene Sportler weniger Probleme damit haben, (meist aber dennoch hart daran arbeiten müssen) haben so ziemlich alle Anfänger ihre Schwierigkeiten eine Übung perfekt auszuführen.

IMG-20160625-WA0002

Niemand will mein schmerzverzerrtes Gesicht sehen 😛

Ich empfehle es den ganzen Körper täglich vor dem Training, nach dem Training oder an trainingsfreien Tagen auszurollen um auch beweglich wie möglich zu werden/bleiben.

„Ihr seid niemals stark genug!“