Fühlt ihr euch ausgelaugt, schwach, hungrig und seid schlecht gelaunt? Dann seid ihr höchstwahrscheinlich inmitten einer (mehrwöchigen) Diät. Das Zielgewicht zu erreichen kann sehr lange dauern (je nach Ziel sogar mehr als ein halbes Jahr) und ist dementsprechend auch sehr strapazierend. Um den Verstand nicht komplett zu verlieren, empfehle ich zwischendurch eine einfache Diätpause.

Eine Diätpause hat den Nutzen, euer Gemüt und euer Stoffwechsel zu verbessern. Hungrig = schlecht gelaunt und auch euer Stoffwechsel verlangsamt sich nach wochenlanger Diät. Außerdem führt eine Pause zu mehr Kraft im Training.

Wie und wann sollte man eine Diätpause halten?

Bitte beachtet, dass eine Diätpause nicht zum Totalausfall und Tagelanges „Cheaten“ führen soll. Eine Diätpause sollte ein „Refeed“ (es soll eine normale Menge gegessen, nicht überfressen werden) sein und keine ultimative Völlerei.

Bildschirmfoto 2016-08-14 um 14.08.04

Es gibt nichts besseres als (Fr)essen!

Hier seht ihr eine Beispielstabelle davon, wie Diätpausen in welchem Stadium (Körperfettanteil) gehalten werden sollten:

5-10% Körperfettanteil                            4-6 Wochen Diät / 1 Woche Diätpause

10-15% Körperfettanteil                          6-8 Wochen Diät / 1 Woche Diätpause

15-20% Körperfettanteil                         8-10 Wochen Diät / 1 Woche Diätpause

+20% Körperfettanteil                            10-12 Wochen Diät / 1 Woche Diätpause

 

Umso weniger Fett ihr habt, desto mehr Pausen sind nötig. Das liegt am niedrigerem Stoffwechsel durch die langfristige Diät, als auch am großen Appetit, der zu Heißhungerattacken führen und eure Diät auf den Kopf stellen kann.

Wenn ihr eure Diät klug und intensiv durchführt werdet ihr schon bald an euer Ziel ankommen!

„Ihr seid niemals stark genug!“