Wer mich kennt weiss, dass es mir nicht nur wichtig ist meinen Körper zu stärken, sondern auch mein Wissen zu erweitern und das geht nach wie vor durch das Lesen. Ich nehme euch viel mit diesem Blog ab, aber der Teufel steckt im Detail. Ich kann niemals einen kurzen Blog so ausführlich verfassen wie ein ganzes Buch und deswegen ist es wichtig, dass ihr euch selber Wissen aneignet.

Denn auch das Genie stellt Fragen!

Ich werde in unbestimmten Abständen immer wieder ein Blog, über die von mir gelesenen und empfohlenen Gesundheits-, Trainings-, Ernährungsbücher oder auch Blogs veröffentlichen. Ohne wirklich Rezensionen zu verfassen stelle ich euch heute mal einige „MussBücher“ vor. Heute beginnen wir mal mehr mit bekannteren, aber nicht minderwichtigen literarischen Werken.

Training:

Starting Strength – Mark Rippetoe

Dieses Buch beschäftigt sich mit den wichtigsten Grundübungen und darf nicht nur als „Basics“ betrachtet werden, da es durchaus aus auch professionellen Sportlern 1 oder 2 Tricks beibringen kann. Ein Muss für jeden Kraftathleten!

Achtung: Bitte ignoriert die „Ernährungstipps“, denn die sind mehr als Laienhaft. Beispiel: Ihr sollt bis zu 4 Gallonen Milch trinken um zuzunehmen. Solange ihr nicht 350 Kg schwer werden wollt rate ich euch davon ab.

Mobilität/Prävention:

Werde ein geschmeidiger Leopard – Kelly Starret

Er ist der Godfather der Mobilität und eine Berühmtheit der Fitness- und Gesundheitsbranchen. Wenns irgendwo zwickt, schmerzt, klemmt wird er euch definitiv davon lösen. Seien es Körperhaltungsschäden oder einfach eine Muskelverkürzung dieses Buch wird euch eine Antwort auf eure Schmerzen geben. Diese Niederschrift bietet euch alles um eure Trainingstechnik zu verbessern, euch von zukünftigen Verletzungen zu schützen oder euch von bestehenden Verletzungen zu erholen. Ein MUSS-Nachschlagewerk für ausnahmslos jeden Athleten in jeder Sportart.

Sportmedizin/Sportanatomie:

Sportmedizin

Ich bin wirklich fasziniert von diesem Buch. Es ist sehr detailreich und somit voller neuer Kenntnisse. Bücher wie dieses hier zeigen mir nur, dass ich noch sehr viel zu lernen habe bzw. dass sich diese Materie so gut wie nicht auslernen lässt. Aber beachtet bitte, dass dieses Werk kein Basicsbuch ist, sondern mehr ein Fleißwerk. Unerfahrenen Trainern würde ich es erst nach 2-3 anderen, einfacheren Büchern über dieses Thema empfehlen.

Sportanatomie

Dieses Buch ist sehr elementar und nüchtern gehalten, was aber nicht heisst dass es nicht nützlich ist. Es ist mehr ein Nachschlagewerk als ein reines Leseschinken. Auch wenn ich der Meinung bin, dass der Sportanatomische Aspekt eher oberflächlich gehalten und es mehr ein reines Anatomie Buch ist, finde ich, dass jeder Sportler seine Anatomie im vollstem Umfang kennen sollte. Und dieses Stück Literatur wird euch definitiv dabei helfen.

Ernährung:

In Sachen Ernährung muss ich leider gestehen, dass ich noch kein sehr gutes, empfehlenswertes Buch gelesen habe. Meist werden mehr Rezept- oder Diätbücher vermarktet als wissenschaftlich basierte allgemein Bücher. Aus dem Grund empfehle ich euch in diesem Fall (leider nur englischsprachig) Blogs von renommierten Ernährungswissenschaftler. Aber sobald ich ein gutes gelesen habe, werde ich es euch natrülich nicht vorenthalten.

Dr. Layne Norton – www.biolayne.com

Alan Aragon – www.alanaragon.com

Also FitFreunde haltet euch schlau, fit, gesund und sexy 😉

„Ihr seid niemals stark genug!“