Wir leben in einer Gesellschaft in der uns Perfektion serviert wird. 90-60-90 Models im TV, definierte Bodybuilder auf Youtube, reiche und schöne Menschen auf der Kinoleinwand. Sie sind überall und werden von uns auch fleißig beäugt, schließlich erscheinen uns diese Gestalten als perfekt und so werden sie auch von der Masse dargestellt. Wir richten uns nach der Masse und wollen „so einen Booty“ und „solche breiten Arme“ oder auch „reich und berühmt“ sein. Denn was die Masse will, kann ja nur richtig sein oder?!

Wir haben uns eine Burg aus Illusionen erbaut und wie an fast allem ist die Medienlandschaft dafür schuld. Ohne mich jetzt als Medienkritiker zu etablieren, möchte ich dass ihr einen Test macht. Geht für 3 Tage „OFF“, also kein Social Media, kein Fernsehen, keine Zeitungsbilder und beobachtet die Menschen die euch TATSÄCHLICH entgegenkommen. Ich verspreche euch, dass die Menschen die ihr „stalkt“ selten bzw. gar nicht zu finden sind. Und das liegt daran dass ihr die echten Seiten der Menschen erlebt.

Ich bin mir sicher dass ein Ryan Gosling nur halb so interessant wäre, wenn er nicht berühmt wäre und direkt vor euch stehen würde. Diese „Models“ werden von der Masse überhyped und wir pushen sie zu dem was sie in Wirklichkeit nicht sind. Wir formen sie uns zu dem „Stardasein“.

Eure Models sind nicht weniger/mehr Mensch als ihr und ich weiss, dass solch eine perfekte Silhouette von jedem kreiert werden kann. Jeder kann „Starstuck“ sein und sich zu dem machen. Viele wissen leider nicht wie es funktioniert, viele werden es auch nie herausfinden und das ist auch gut so. Nichts was uns als perfekt serviert wird, ist perfekt. Sie ist eine Illusion, die wir uns selber in die Köpfe einpflanzen. Sie ist eine Fata Morgana, da sie uns Erleichterung gibt und Freude bereitet.

Seid euch im klaren, dass Perfektion nicht existiert, denn diese Erkenntnis wird euch Selbstbewusstsein schenken. Eifert keinen Berühmtheiten hinter her, denn die sind nicht absoluter als ihr!

„Ihr seid niemals stark genug!“