Menschen die ausgewogen und gut essen, haben keine Probleme auf’s Klo zu gehen (Pipi, Kaka, Fufu).

Menschen die viel und unausgewogen essen, haben Probleme auf’s Klo zu gehen.

Menschen die wenig, aber vielleicht sogar ausgewogen essen, haben auch Probleme auf’s Klo zu gehen.

Bevor wir auf die Ursache eingehen erkläre ich auch erst einmal was mit ausgewogener Ernährung überhaupt gemeint ist.

Ausgewogen bedeutet nicht zu viel und nicht zu wenig, d. h. mit einem guten Makronährstoffverhältnis aber auch mit der passenden Menge an Mikronährstoffen. Klingt kompliziert oder? Ist es im Grunde gesehen auch, denn wenn es so einfach wäre, wäre ich nicht dazu gezwungen einen Blogpost darüber zu verfassen.

Wenn ihr mehrere Wochen Diät haltet, also euch in einem Kaloriendefizit aufhält, baut ihr Fett ab. Ihr verliert an Energie und wenn ihr es falsch macht nehmt ihr zu wenig Ballaststoffe auf. Das wiederum führt dazu, dass ihr im schlimmsten Fall tagelang nicht mehr das gegessene ausscheiden könnt. Glaubt mir niemand will einen „Blähbauch“ während der Diät haben, denn so wirkt man dicker, obwohl man abnimmt.

Also mit anderen Worten: Kacken ist das neue Kotzen!

Ihr müsst keine Bulemiker werden um abzunehmen, aber ihr solltet einen täglichen Stuhlgang haben um eure Gesundheit und euer Wohlbefinden während der Diät aufrecht zu erhalten. Sobald ihr Probleme damit bekommt ist es Zeit entweder eine Diätpause einzulegen oder den Ballaststoffanteil drastisch zu erhöhen. Ballaststoffe sind vor allem in Obst und Gemüse, aber auch in Hülsenfrüchten zu finden. Diese sollten täglich konsumiert werden. Im besten Fall esst ihr täglich mindestens 60 Gramm an Ballaststoffen.

Hier ein paar Beispiele meiner Lieblingsnahrungsmittel mit einem hohen Ballaststoffgehalt:

Roggenbrot, Weizenkleie, Feigen, Pflaumen, Datteln, Mandeln, Haferflocken, Avocados, Beeren, Linsen und natürlich Bohnen.

Also Freunde esst eure Ballaststoffe, lasst es auf der Toilette krachen, bleibt fit, bleibt gesund und denkt daran:

„Ihr seid niemals stark genug!“