Ermöglicht euch ein Heimtraining mit diesem Sportequipment!

Vielen Leuten ist es leider aus beruflichen und familiären Gründen nicht möglich, mehrmals die Woche ein Fitnessstudio zu besuchen. Aus dem Grund möchte ich euch einfache Möglichkeiten für ein brutales innerhalb der Vier Wände zeigen. Ein intensives Training Zuhause ist zwar auch nur mit Eigengewichtsübungen möglich, doch auf Dauer kann das sehr langweilig werden. Um dem Vorzubeugen und Abwechslung einzubringen, stelle ich euch eine Liste meiner Lieblings „Trainingsgeräten“ vor:

1. Kettlebells

Kettlebells sind Allrounder und gehören mit Abstand in jedes Heimtraining Eck. Ich finde sogar, dass sie in jedes Sportstudio gehören, denn mit diesem Kugelartigen Sportequipment, könnt ihr locker ein Ganzkörpertraining absolvieren. Damit kann man intensiv das Bankdrücken, Schulterdrücken, Rudern, Bizepscurls, Scullcrusher, Squats und Kettlebellswings absolvieren. Natürlich sind damit gefühlt 1000 weitere Übungen möglich, doch für ein ordentliches Heimtraining dürfte das fürs erste reichen.

Kettlebells sind in allen Gewichten bestellbar und nehmen kaum Platz weg. Zudem sind sie robust und nahezu „unkaputtbar“, was man nicht immer von Kurzhantel behaupten kann. Also beschafft euch diese Kanonenkugeln und sprengt eure Muskeln in die Luft 😉

2. Widerstandsbänder

Dieses Sportequipment hat mehrere riesige Vorteile. Es nimmt nicht nur wenig Platz weg und ist leicht zu verstauen, sonder es ist auch überall transportierbar. Wenn man mal das Bedürfnis hat auf einem Roadtrip an der Straße halt zu machen und zu trainieren, kommt nichts anderes als ein Widerstandsband in frage. Ihr lest richtig es ist nicht nur für den Heimgebrauch ein perfektes Tool. Übungen die ich gerne damit ausführe sind: Reverse Flys, Schulterheben seitlich und frontal, Bizepscurls, Trizepsextension, Liegestütze mit Widerstand uvm.

Wie auch bei den Kettlebells gibt es unendlich viele Trainingsvariationen. Auch für die Kampfsportler unter euch ist damit ein explosives und gutes Training möglich, indem ihr es als Widerstand fürs Kicken und Boxen hernehmt.

3. Yoga Matte

Ähnlich wie in meiner Sporttasche darf die Yoga Matter nirgends fehlen. Sei es für ein Yoga Workout, Bauchtraining, Mobility, Bauchtraining oder einfach nur Meditieren. Die Yoga Matte erfüllt viele Zwecke und zwar sehr effizient. Sie kann zudem auch als Unterlage für Kettlebells und andere Gewichte dienen. Schließlich will niemand einen verkratzen Boden daheim haben.

Diese Multifunktionellen Matten sind zudem leicht zu transportieren. Viele trainierende nutzen nichts anderes als dieses Sportequipment. Wieso also verkomplizieren, wenn es auch einfach geht.

4. Foamroller

Ich muss zugeben, dass Foamroller sehr speziell sind. Über die letzten Jahre hat sich ein großer Hype über die runden Schmerzensbringer entwickelt. Ich bin der Meinung, dass der Hype gerechtfertigt ist, denn „Rolling“ hat den selben Effekt wie das Dehnen. Somit kann man sein Mobility- und Dehnprogramm effizient ausweiten. Ich denke es ist eine gute Abwechslung zum sonst statisch und langweiligen Dehnprogramm.

Wissenswert ist noch, dass das „Rollen“ nicht wie das statische Dehnen, keinen negativen Einfluss auf das Training hat. Es weist aber die selben Vorteile wie das statische Dehnen auf. Also beachtet: Vor dem Training – „Rollen“, nach dem Training – statisch Dehnen. So erzielt ihr maximale Trainingsleistung!

5. Tennisball


Da wo der Foamroller nicht hinkommt, gelangt der Tennisball locker hin. Der bietet exakt die selben Vorteile wie der Foamroller, nur kommt er an Stellen hin, was sonst kein anderes Sportequipment schafft. Muskelpartien wie Nacken, Unterarme, Oberarme, seitliche Gesäßmuskeln uvm. sind mit dem Tennisball leichter zugänglich. Somit ist ein gewöhnlicher Tennisball eine effektive Methode um Spannungen zu lösen.

Sportequipment

Beispiel Sportequipment

Diese 5 Sportequipments sind lediglich Basics und wurden von mir aufgelistet, da sie wenig Platz wegnehmen. Leute die mehr Platz daheim haben empfehle ich zudem noch diese Ausrüstung:

Damit benötigt ihr nie mehr wieder ein Gym und könnt exzellent Trainieren. Man benötigt nicht immer Lang- und Kurzhantel oder ausgefallene Maschinen. Man kann durchaus einen ästhetischen und athletischen Körper nur mit diesem leichten und wenigen Sportequipment aufbauen. Das wichtigste ist und bleibt, dass ihr hart, smart trainiert und auf eure Ernährung acht gebt.

„Ihr seid niemals stark genug!“